schlaad

SCHLAAD, JOHANN * Kestert am Rhein 11. Nov. 1822 | † Waldlaubersheim 16. Nov. 1892; Orgelbauer

Schlaad ist erstmals 1844 in der Werkstatt Friedrich Engers’ in Waldlaubersheim bei einer Reparatur der Orgel in Elsheim nachweisbar. Er heiratete am 31. Dezember 1850 in Windesheim die Tochter von Engers, der sich um 1854 aus der gemeinsamen Werkstatt zurückzog. Aus der Ehe mit Anna Maria gingen vier Kinder hervor; die Söhne Hans (= „Johann Schlaad II.“, 1860–1906) und Heinrich (1862–1911) sind bei gelegentlichen Orgelreparaturen und -stimmungen nachweisbar. Schlaad gelang es, den Arbeitsbereich der Waldlaubersheimer Werkstatt erheblich zu erweitern: Er lieferte Instrumente auch in die Pfalz, ins Saarland und sogar zwei Orgeln an Auswanderergemeinden in Brasilien; eines der Instrumente steht noch heute in Porto Alegre (1872; I/P/8). Belegt sind insgesamt 76 Neubauten, von denen gut 40 erhalten geblieben sind, aber auch zahlreiche Umbauten. Sein größtes erhaltenes Werk ist die Orgel in Stromberg im Hunsrück (1864).

Werke (in Auswahl) — 1848–49 Perscheid, St. Albanus (II/P/16), zusammen mit Friedrich Engers; 1999 und 2011 renoviert von Vleugels (Hardheim) <> 1857 Schweppenhausen (I/P/9); 1993 von Oberlinger restauriert <> 1860 Rümmelsheim, St. Laurentius (I/P/12); 1975 von Oberlinger erweitert zu (I/P/13), 2009 restauriert von Hubert Fasen (Oberbettingen/Eifel) <> 1864 Stromberg, St. Jakobus d. Ä. (II/P/21) <> 1866 Dudeldorf (II/P/13); 1908 durch Nikolaus Franzen repariert <> 1873 Armsheim (I/P/11); 1952 restauriert von Oberlinger <> 1873 (Mainz-) Drais (I/P/9), 1987 restauriert von Vleugels (Hardheim) <> 1885 Kestert, St. Georg (II/P/16) <> Biebelnheim (I/P/10); 2017 von Orgelbau Raab & Plenz (Hackenheim/Bad Kreuznach) restauriert <> 1892 Altenbamberg (ev.) (I/P/8), dort 1898 aufgebaut.

Literatur — Bösken 1967 <> Bösken 1975 <> Manfred Wittelsberger, Die Werkstatt Engers-Schlaad in Waldlaubersheim, in: Die Orgel als sakrales Kunstwerk, hrsg. von Friedrich Wilhelm Riedel, Bd. 1, Mainz 1992, S. 269–283 <> Ders., Die Orgelbauerfamilien Engers und Schlaad in Waldlaubersheim bei Bingen: ein Beitrag zur Orgelbaugeschichte am Mittelrhein, München und Salzburg 1994 <> Bösken/Fischer/Thömmes 2005 <> Manfred Wittelsberger, Orgelbau in Waldlaubersheim, Waldlaubersheim 2005 (Kleine Waldlaubersheimer Schriftenreihe Heft 3) <> Christian Binz, Die Orgelakten des Amtes Wiebelsheim, in: Acta Organologica 30 (2008), S. 243–254

Abbildung: Schlaad-Orgel in Rümmelsheim; © Orgelbau Hubert Fasen


Birger Petersen

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • schlaad.txt
  • Zuletzt geändert: 2020/07/09 13:43
  • von kk