demachi

DEMACHI, GIUSEPPE * Allessandria (Piemont) 7. Juni 1732 | † vielleicht London, nicht vor 1790; Violinist, Komponist

Nach Anstellungen in seiner Heimatstadt sowie in Casale Monferrato und zwischenzeitlich in Genf war Demachi 1782–1790 als Nachfolger Johann Paul Rothfischers als Konzertmeister der Nassau-Weilburgischen Hofkapelle in Kirchheimbolanden. 1791 wird er einige Male in London erwähnt; anschließend hört man nichts mehr von ihm.

Werke — s. MGG, RISM, HAW Hofmusiker. Während seiner Zeit in Kirchheimbolanden erschienen lediglich Trois Sonates (3. Fl.) op. 1, Berlin: Hummel [1786]

Literatur — Ludwig Finscher, Art. Demachi in MGG2P <> Art. Demachi in HAW Hofmusiker [s.o.] <> Hans Oskar Koch, Die Hofmusik zur Zeit der Fürstin Caroline von Nassau-Weilburg, in: Süddeutsche Hofkapellen im 18. Jahrhundert, hrsg. von Silke Leopold und Bärbel Pelker, Heidelberg 2018, S. 185–193 (dort weitere Quellenangaben)


Axel Beer

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • demachi.txt
  • Zuletzt geändert: 2019/07/09 20:19
  • von ab