lungershausen

LUNGERSHAUSEN, HELLMUTH * Gerstungen 28. Apr. 1902 | † Mainz 7. Juli 1968; Violinist, Tonmeister, Musikredakteur

Nach seinem Universitätsstudium (u. a. Musik, Musikwissenschaft, Kunstgeschichte und Philosophie in Weimar, Jena und Berlin; Promotion im Fach Musikwissenschaft 1927) und dem Besuch der Tonmeisterschule in Frankfurt war Lungershausen als Konzertgeiger und Tonmeister in verschiedenen Städten tätig. Von 1953 bis 1961 arbeitete er an der SWF-Zweigstelle in Kaiserslautern und anschließend (bis 1967) als Leiter der Abteilung Musik am SWF-Landesstudio Rheinland-Pfalz in Mainz, wo er sich besonders für die Pflege mittelrheinischer Musik einsetzte.

Schriften — s. MMM1

Literatur — Hellmuth Lungershausen und Hubert Unverricht, Art. Lungershausen, in: MMM1 (mit ausführlicher Biographie und Schriftenverzeichnis)

Abbildung: Hellmuth Lungershausen (MMM1)


Axel Beer

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • lungershausen.txt
  • Zuletzt geändert: 2018/08/29 22:21
  • von kk