hilliger

HILLIGER, (JOHANN CHRISTIAN JACOB) HERMANN * Dambeck (Mecklenburg) 11. Mai 1813 | † Frankfurt/M. 17. Sept. 1865; Musiklehrer, Pianist, Komponist

Hilliger, der von Aloys →Schmitt (Kl.) und Johann Anton André (Komp.) Unterricht erhalten hatte, war seit 1834 in Frankfurt als Klavierlehrer, gleichzeitig auch für die Musikverlage André in Offenbach und Hedler in Frankfurt als Herausgeber und Korrektor tätig. Nachdem er 1847 einen Verein für den Vortrag classischer Klaviermusik ins Leben gerufen hatte, zählte er 1860 (mit Johann Christian Hauff, Heinrich Henkel und Wigand Oppel) zu den Gründern der Frankfurter Musikschule.

Werke (nur für Klavier; erschienen bei André in Offenbach; Auswahl) — Romance et Nocturne [1843]; D-OF <> 10 Etudes [1843/1856] <> Sonatine op. 3 [1864]; D-OF <> Kleine Klavierstücke zur Unterhaltung op. 4 [1864]; D-OF

Quellen — 59 Briefe an Johann Anton bzw. August André (1834–1860, D-OF) <> MMB

Literatur — Emil Neubürger, Aus der alten Reichsstadt Frankfurt, Frankfurt 1889, S. 176

Abbildung: Hermann Hilliger, Fotografie von J. Schäfer (Digitalisat aus D-F, Porträtsammlung Manskopf)


Axel Beer

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • hilliger.txt
  • Zuletzt geändert: 2020/03/07 17:17
  • von kk