gruener

GRÜNER, GEORG * Frankfurt/M. 25. Mai 1848 | † ebd. 21. Mai 1883; Kaufmann, Komponist

Durch den Beruf seines Vaters als Schneidermeister mit dem Handwerk eng vertraut, war Grüner in Frankfurt/M. als Kaufmann für Herrengarderobe tätig; sein Sterbeeintrag bezeichnet ihn hingegen als Eisenbahnaspiranten. In seiner Freizeit engagierte sich Grüner u. a. als Mitglied der Frankfurter Turnergesellschaft, für die er (ebenso wie Carl Grünebaum) 1874 einen Frankfurter-Turner-Marsch komponierte, der bei Vereinsfeierlichkeiten durch die Kapelle Carl Wassmanns zu Gehör gebracht wurde. Weitere vergleichbare Gelegenheitswerke für den Ruderverein und ein Bankett der Müller-Versammlung folgten. Über seine musikalische Ausbildung ist nichts bekannt.

WerkeDie schöne Rheinländerin (Kl.) op. 2, Frankfurt: Wolff [1876] <> Frankfurter Turner-Marsch (Kl.) op. 4, Frankfurt: Reuss [1874] – Frankfurt: Selbstverlag [1875]; D-F – 3. Aufl., Selbstverlag, Offenbach: André; D-B, D-OF (s. Abb.) <> Frankfurter Rudervereins-Festmarsch (Kl.) op. 8, Frankfurt: Selbstverlag [1875]; D-F <> Müller-Congreß-Polka (Kl.), Frankfurt: vermutl. Selbstverlag [1875]

Quellen und Referenzwerke — Standesamtsregister Frankfurt <> Adressbücher Frankfurt <> Didaskalia 16. Jan. 1874, 7. Juni 1874, 11. Nov. 1875 <> MMB <> Kat. André 1900

Hörbeispiel: Georg Grüner, Frankfurter Turner-Marsch op. 4 (Aufnahme von Kristina Krämer für das MMM2, Juli 2020)



Kristina Krämer

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • gruener.txt
  • Zuletzt geändert: 2020/09/29 17:14
  • von kk