enzian

ENZIAN, GISBERT * Soest (Westfalen) 11. Aug. 1847 | † Bad Kreuznach 23. Mai 1919; Musikdirektor, Pianist, Musiklehrer, Komponist

Nach seinem 1864 begonnenem Studium unter Ferdinand Hiller am Kölner Konservatorium betätigte sich Enzian zunächst als Pianist – u. a. in Barmen (1867), wo er einen Gesangverein leitete. Stumpf (s. Lit.) zufolge ging er 1868 auf Einladung seines Stiefbruders nach London; als Pianist lässt er sich dort im Jahr 1872 nachweisen. Anschließend ließ sich Enzian in Bad Kreuznach nieder und übernahm von August →Bungert die Leitung des Gesang-Vereins für gemischten Chor (auch Konzertgesellschaft), die er von 1873 bis 1909 innehatte (sein Nachfolger wurde Josef Knettel). Er veranstaltete zahlreiche Konzerte, für die er nicht selten namhafte Musiker engagieren konnte, jeden Winter vier Abonnements-Konzerte mit der Konzertgesellschaft sowie vier Kammerkonzerte, bei denen er häufig als Pianist mitwirkte; 1875 begründete er die von den Rheinischen Musikfesten inspirierten Kreuznacher Musikfeste. Weiterhin dirigierte er den 1880 gegründeten evangelischen Kirchenchor sowie den Männergesangverein Liederkranz (1883–1891, 1902–ca.1908), war vier Jahre Organist an der englischen Kirche und unterrichtete an privaten Schulen für höhere Töchter. In den 1890er Jahren setzte sich Enzian für das Jankó-Klavier ein, indem er es vor Kurgästen präsentierte und damit eine Konzertreise plante, die er jedoch aus gesundheitlichen Gründen nicht antreten konnte. Enzian war verheiratet mit Clara geb. Imhoff.

WerkeVier Lieder (Sst. m. Kl.) op. 1, Elberfeld: Arnold [1869]; D-B <> Spinnerlied (Kl. 4ms) op. 2, ebd. [1869]; D-B, D-Mbs <> Maiklänge. Salon-Polka (Kl.) op. 5, Kreuznach: Gebr. Wolff [1874]; D-B <> Sieges-Klänge. Cavallerie-Marsch (Kl.), Barmen: Roeder [1870]

Quellen und Referenzwerke — Korrespondenz (3 Briefe) mit Engelbert Humperdinck in D-F und D-KNth, s. Kalliope <> MMB <> Signale für die musikalische Welt (Leipzig) Nr. 6 im Jan. 1868; Musikalisches Wochenblatt (Leipzig) 4. Nov. 1870 (Anzeige der Sieges-Klänge), 23. Juni 1871, 12. Mai 1876; The Musical World (London) 18. Mai 1872; The Morning Post (London) 30. Okt. und 4. Dez. 1872; AmZ 20. Mai 1874; Allgemeine deutsche Musikzeitung passim (1870er Jahre); NZfM 18. März 1896

Literatur — Hermann Stumpf, Geschichten und Sagen des Nahegaus, Kreuznach 21921, S. 44f. <> Frank/Altmann 1936 (Geburtsort fälschlich Soest/Niederlande) <> Biogramm der Rheinland-Pfälzischen Personendatenbank (Link) <> Art. Enzian, Gisbert, in: Lexikon Kreuznacher Persönlichkeiten (online) <> Koch 2009 (dort weitere Quellen)


Kristina Krämer

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • enzian.txt
  • Zuletzt geändert: 2020/07/03 18:54
  • von sr