bourgeat

BOURGEAT, LUDWIG * Frankfurt/M., Datum unbekannt | † Mainz 24. März 1714; Verleger

Unter den ca. 55 Verlagswerken Bourgeats, der am 16. Dez. 1665 das Mainzer Bürgerrecht erhielt, befinden sich auch Musikdrucke, die u. a. aufgrund der seinerzeit wenig üblichen Anwendung der Kupferstichtechnik auffallen. 1687 erschien ein Nachdruck von Johann Jakob Walthers Scherzi da violino solo con il basso continuo (RISM W 185 (D-LEm digital, s. Abb.)), 1688 dessen Hortulus chelicus (2. und 3. Auflage 1694 und 1708, RISM W 187 / W 188) und seit 1693 bzw. 1696 in jeweils mehreren Auflagen zwei Partitensammlungen Johann Jakob Frobergers (RISM F 2026–2032). Eine weitere Ausgabe findet sich unter RISM AN 1864.

Literatur — Adam Gottron, Der Mainzer Buchführer Ludwig Bourgeat als Verleger J. J. Walthers und J. J. Frobergers, in: Gutenberg-Jahrbuch 1942/43, S. 239–242 <> Christoph Reske, Die Buchdrucker des 16. und 17. Jahrhunderts im deutschen Sprachgebiet, Wiesbaden 2015, S. 649


Axel Beer

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • bourgeat.txt
  • Zuletzt geändert: 2020/03/17 12:27
  • von ab