arnoldj

ARNOLD, JOHANN GOTTFRIED * Niedernhall bei Öhringen (Hohenlohe) 1. Febr. 1773 | † Frankfurt/M. 26. Juli 1806; Violoncellist und Komponist

Nach seiner Ausbildung als Stadtmusiker in Künzelsau, einer ersten Anstellung als Cellist der Hofkapelle in Wertheim (1790) und einigen Konzertreisen (bei einem Aufenthalt in Hamburg lernte er Bernhard Romberg kennen, der sein Vorbild wurde) kam Arnold 1798 als Erster Violoncellist an das Nationaltheater in Frankfurt am Main und arbeitete dort auch als Musiklehrer (zu seinen Schülern zählte Philipp Jakob Riotte); zeitweise wirkte er zudem im Orchester des Offenbacher Fabrikanten Peter Bernard mit. Sein Sohn Carl (1794–1877), Adoptivsohn und Schüler von Johann Anton André, war als Pianist, Komponist und Dirigent in St. Petersburg, Berlin, Münster und Oslo tätig. Johann Gottfried Arnold wird vielfach verwechselt mit dem Mainzer Musiker Johann Arnold.

WerkeOrchesterwerke: Sinfonie concertante (2 Fl., Orch.) op. 4, Bonn: Simrock [1802]; s. Gronefeld I, 106, und RISM AA 2172 I,8 <> Concerto (Vc./Va., Orch.) Nr. 1 u. 2, Offenbach: André [1804], auch spätere Auflagen; s. RISM AA 2172 I,1 und I,2 <> Concerto (Vc., 3 obl. Vc., Orch.) Nr. 3, ebd. [1804], auch spätere Auflagen; s. RISM AA 2172 I,4 (Abb. aus D-OF) <> Concerto (Vc., Orch.) Nr. 4 u. 5, ebd. [1807 u. 1809], auch spätere Auflagen; s. RISM AA 2172 I,6 und I,7 <> Kammer- und Klaviermusik: Andante varié (Fl., Strq.), Mainz: Schott [1807] <> 6 Thèmes avec Variations (2 Vc.) op. 9, Bonn: Simrock [1808] – Nachdruck Wien: Traeg [1810]; s. RISM AA 2172 I,10 und I,11 <> 6 Marches (Kl.), Bonn: Simrock [1803] <> 6 Walses (Kl.), ebd. [1803] <> Einrichtungen (Zuschreibung nicht gesichert): 6 Sonatines (Kl.) nach Ferdinand Kauers Donauweibchen, Bonn: Simrock [1803] <> Quartett-Arrangements (Fl., Str.) von Paërs Camilla und Griselda, Mainz: Schott [1803] <> Arrangements für 2 Fl.

Quellen — 3 Briefe Arnolds (1805/06) an das Bureau de Musique in Leipzig und 2 Antwortschreiben (D-LEsta) <> [Julius Bernhard] Engelmann, Arnold [Nekrolog], in: Neuer Kinderfreund (Frankfurt/M.) 6 (1807), S. 228–247 <> Berichte und Rezensionen in: AmZ (s. Reg.), bes. 27. Juni und 4. Juli 1810 (ausführliche Biografie und Würdigung) <> HmL 1817 <> Katalog André 1826

Literatur — EitnerQ <> Wolfgang Matthäus (SL), Art. Arnold (Familie) in MGG1 und MGG2P (mit irrt. Zuschreibung von Werken Johann Arnolds)


Axel Beer

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • arnoldj.txt
  • Zuletzt geändert: 2020/06/07 23:44
  • von sr