appold

APPOLD, GEORG VALENTIN * Mannheim 5. Sept. 1793 | † Darmstadt 9. Juni 1825; Hofmusiker und Komponist

Appold, einer schwäbischen Musikerfamilie entstammend, wurde 1812 als „jüngerer Hofmusicus“ in der Darmstädter Hofkapelle angestellt und 1818 zum „Kammermusicus zweiter Classe“ befördert. 1822 trat er die Nachfolge des verstorbenen Hofkapellmeisters Karl Jakob Wagner an, der ihn früher im Dirigieren und Komponieren unterrichtet hatte. Appold war seit 1823 mit der Großherzoglichen Kammersängerin Friederike Sybille Chelius verheiratet. Nach seinem Tod ging sein Amt an Wilhelm → Mangold über.

Werke — Die ehemals in D-DS vorhandenen Mss. sind 1944 verbrannt, darunter 2 Konz. f. Fl. u. Orch. (s. a. Gronefeld, Bd. 1, S. 105), Streichquartette und andere Kammermusik. Gedruckt wurde lediglich ein Lied Die Sängerin, Mainz: Schott [1824]; D-Mbs (digital, s. Abb.)

Quellen und Literatur — Akte Appold in D-DSsa (D 12, 25/2; digital) <> Philipp Schweitzer, in: MMM1, Bd. 1, S. 11–12 (dort weitere Angaben) <> Schweitzer 1975


Axel Beer | Kristina Krämer

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem Speichern von Cookies auf Ihrem Computer zu. Außerdem bestätigen Sie, dass Sie unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und verstanden haben. Wenn Sie nicht einverstanden sind, verlassen Sie die Website.Weitere Information
  • appold.txt
  • Zuletzt geändert: 2019/04/04 16:43
  • von ab